Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Hersteller von DC-Getriebemotoren - Hennkwell Ind. Co., Ltd.

BESTSELLER, VERKAUFSSCHLAGER, SPITZENREITER

HennkwellEinführung

Hennkwell Ind. Co., Ltd.ist taiwanesischer Lieferant und Hersteller in der mechanischen Komponentenindustrie.Hennkwellbietet unseren Kunden hochwertige Getriebemotoren, Getriebemotoren, 12-V-DC-Getriebemotoren, DC-Getriebemotoren, 24-V-DC-Getriebemotoren, DC-Getriebemotoren, 12-V-DC-Motoren mit Untersetzung, DC-Motoren mit 24-V-Getriebe, DC-Getriebemotoren, Planetengetriebe Getriebe seit 1995. Mit fortschrittlicher Technologie und 20 Jahren Erfahrung,HennkwellStellen Sie immer sicher, dass Sie die Anforderungen jedes Kunden erfüllen.

Technisch

Häufig gestellte Fragen

HennkwellIntegration der Eigenproduktion eigener Motoren und Getriebe über drei Jahrzehnte Branchenerfahrung, wir bieten auch kundenspezifische Anpassungen an, um das Design des Kunden zu erfüllen.
DC-Getriebemotoren werden in vielen Geräten eingesetzt, nicht nur in Haushaltsgeräten, sondern auch im gewerblichen Bereich. Bei verschiedenen Betriebsbedingungen konnten wir unsere Getriebemotorparameter anpassen, um das Maximum zu erreichen. Effizienz.

Ergebnis 1 - 3 von 3

Erzählung

Stellen Sie vor der Verwendung eines Getriebemotors sicher, dass Sie die folgenden Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen befolgen.

Unsachgemäße Installation oder Verwendung führt zum Ausfall des Getriebes/Motors.

Welle

1) Bitte schlagen Sie kein Zahnrad oder Kettenrad mit der Hand oder einem Hammer oder ähnlichem in die Abtriebswelle. Dies kann dazu führen, dass die Welle verbogen oder beschädigt wird und die Lebensdauer des Lagers verkürzt wird.

2) Bitte ändern Sie die Welle nicht, bitte informieren Sie sieHennkwellum dieses Verfahren durchzuführen.

Motoranschluss und Betrieb an Ihre Anwendung

1) Wenn die Maschine, an die der Motor angeschlossen ist, starke Vibrationen oder Stöße erzeugt. Dies kann den Motor beschädigen, in diesem Fall ist ein Kissen erforderlich, um dieses Problem zu lösen.

2) Bei Verwendung einer Kette oder eines Riemens und wenn ein Stopper in dem Bereich installiert ist, in dem das Produkt stoppt, indem es während der Übertragung gegen den Stopper drückt.

Bitte achten Sie besonders auf die richtige Einstellung des richtigen Grads der Welle. Dies ist entscheidend für die Lebensdauer des Motors.

3) Bitte stellen Sie sicher, dass die Welle bei Verwendung des Motors nicht überlastet wird, die zulässige Belastung wird auf unserem dynamischen Prüfbericht als Richtlinie angegeben. Es ist auf Anfrage erhältlich. Wenn Sie die Welle montieren, wenn Sie Ihre Maschine an der Motorwelle montieren, montieren Sie bitte so nah wie möglich an der Wurzel der Welle.

4) Achten Sie darauf, dass die Kette und der Riemen nicht übermäßig gespannt sind. Sowohl zu locker als auch zu fest können Vibrationen oder übermäßigen Druck verursachen, die den Motor beschädigen könnten.

5) Verwenden Sie während der Installation von Getriebemotoren keine Schraubenschlüssel oder andere Werkzeuge, um den vorgesehenen Winkel oder die Befestigung der Ausgangswelle einzustellen, während der Motor AUSGESCHALTET ist . Die korrekte Einstellung der Winkel erfolgt unter der Bedingung POWER-ON . Um eine Beschädigung des Getriebes zu vermeiden, stellen Sie bitte sicher, dass der Motor elektrifiziert ist, sobald Sie beabsichtigen, die Winkel der Ausgangswelle einzustellen.

6) Beim Löten zum Anschließen des Stromkabels an die (+) & (-) Klemmen sollte die Lötzeit innerhalb von 3 Sekunden abgeschlossen sein , um zu vermeiden, dass zu viele Lötreste an der metallischen Unterseite des Motors haften bleiben.

(Tipps: Die Temperatur des Lötkopfs lässt sich zwischen 340 °C und 400 °C besser kontrollieren.)

7) Betreiben Sie den Motor nicht mit einer höheren Spannung als auf dem Etikett angegeben.

Getriebe Wartung

1) Stellen Sie sicher, dass kein Staub oder Flüssigkeiten in das Getriebe eindringen. Wenn der Motor unter feuchten Bedingungen betrieben werden soll, statten Sie den Motor bitte mit einem Kunststoffrohr oder einer Abdeckung aus, um die Motoren zu schützen.

2) Bitte überlasten Sie das Getriebe nicht, für einen akzeptablen Belastungsbereich lesen Sie bitte unseren dynamischen Testbericht, der auf Anfrage erhältlich ist.

3) Um eine Beschädigung des Getriebes oder einen Bruch der Antriebswelle zu vermeiden, führen Sie bitte keine Bearbeitungen wie Bohren, Schneiden und Räumen an der Welle oder anderen Teilen ohne Rücksprache durchHennkwell.

Motornutzung und -wartung

1) Zerlegen Sie die Motorteile nicht, die Eigenschaften ändern sich.

2) Wenn die Bürste des Motors abgenutzt ist, verringert sich der Isolationswiderstand. Messen Sie ihn daher regelmäßig.

3) Bitte stellen Sie sicher, dass die zur Montage des Motors verwendeten Schrauben oder Bolzen ausreichend tief sind, da sonst die Vibration den Motor beschädigt.

4) Bitte versuchen Sie nicht, die Laufrichtung (Polarität) zu ändern, während sich der Motor dreht, schalten Sie bitte den Strom aus, stellen Sie sicher, dass der Motor mindestens 5 Sekunden lang vollständig gestoppt hat, und ändern Sie dann die Laufrichtung. (CW / CCW)

5) Wenn Sie in einer Anwendung mit instabiler Stromversorgung und hoher Temperatur arbeiten, fügen Sie bitte einen Überhitzungsschutz oder einen Überstromschutz hinzu, um den Motor zu schützen.

6) Wenn der Motor mit einem Versorgungsstrom oder einer Versorgungsspannung arbeitet, die unter dem empfohlenen Wert liegt, werden Drehmoment und Drehzahl verringert. Mit anderen Worten, wenn der Motor mit einem Strom oder einer Spannung über dem empfohlenen Wert arbeitet, kann dies den Motor beschädigen. Bitte betreiben Sie den Motor mit dem empfohlenen Versorgungsstrom und der empfohlenen Spannung.

Andere Vorsichtsmaßnahmen

Bitte stellen Sie sicher, dass zur weiteren Verbesserung unserer Produkte die in diesem Katalog beschriebenen Spezifikationen, die Verwendungsweise unserer Produkte usw. ohne Vorankündigung geändert werden können.

Einheitenumrechnungen

Drehmoment:
1 kgf.cm = 13,8874 oz.in = 0,867962 lb.in = 9,8 mNm = 0,07233 lb.ft = 1000 gf.cm = 9,8 Ncm
1 oz.in = 0,0720 kgf.cm = 0,0625 lb.in = 7,06155 mNm
1 lb.in = 1,15212 kgf.cm = 16 oz.in = 112,985 mNm
1 mNm = 0,010197 kgf.cm = 0,1416 oz.in = 0,8851 lb.in

Länge:
1 Zoll = 2,54 cm = 25,4 mm = 0,00833 Fuß
1 mm = 0,0394 Zoll = 0,0033 Fuß = 1000 μ
1 Fuß = 12 Zoll = 304,8 mm = 30,48 cm

Gewicht:
1 kg = 1000 g = 2,205 lb = 35,28 oz
1 oz = 0,0283 kg = 0,0625 lb = 28,35 g
1 lb = 0,4536 kg = 16 oz = 453,6 g

Temperatur:
T(℃) Celsius = 5/9 T (℉)-32
T(℉) Fahrenheit = 9/5 T (℃)+32

Terminologie für den Getriebemotor
  1. Nennspannung : Die spezifische Spannung, die der Getriebemotor unter normalen Arbeitsbedingungen benötigt, für die seine optimale Leistung angezeigt wird. Typischerweise sollte die Versorgungsspannung um nicht mehr als 10 % der Nennspannung des Motors schwanken, um Drehzahl, Strom, Drehmoment und Temperatur nicht negativ zu beeinflussen. Ein Betrieb, der Überspannung erfordert, führt zu einem höheren Stromfluss, aber der Getriebemotor kann eine verkürzte Lebensdauer erfahren. Ein Unterspannungsbetrieb wird nicht mit Spitzenpegeln ausgeführt, was zu Erfahrungen mit geringerem Strom, Wirkungsgrad und Drehmoment führt. Daher ist die Aufrechterhaltung der richtigen Spannung ein wichtiger Faktor, um eine gute Leistung zu erzielen.
  2. Leerlaufdrehzahl : Die Umdrehungen pro Minute, wenn keine Last auf die Antriebswelle wirkt. Diese ist linear proportional zur angelegten Spannung.
  3. Nenndrehzahl : Die günstigste Drehzahl (U/min) des Getriebemotors muss eine Nennspannung und ein Nennausgangsdrehmoment sein.
  4. Leerlaufstrom : Stromaufnahme bei Nennspannung unter Leerlaufbedingungen. Der Strom wird durch interne mechanische Reibungsverluste verursacht, die zwischen den Bürsten- und Kommutatorsegmenten sowie der Buchsen-/Lager- und Wellenreibung auftreten.
  5. Nenndrehmoment : Das Nenndrehmoment ist eine belastete Drehkraft unter Nennspannung. Der eingesetzte Getriebemotor darf nur mit dem zulässigen Pegel betrieben werden. Der Betrieb mit einer Last, die höher als das Nenndrehmoment für den Getriebemotor ist, wird niemals empfohlen.
  6. Anlaufdrehmoment : Das Drehmoment, das ein Motor im Moment und bei maximalem Strom liefert. Das Anlaufdrehmoment ist viel höher als das Nennbetriebs- oder Volllastdrehmoment.
  7. Einschaltdauer : Das Verhältnis zwischen Betriebs- und Ruhezeit oder wiederholbarer Betrieb bei unterschiedlicher Last. Die Einschaltdauer in Prozentwerten ist gleich der Einschaltdauer dividiert durch die Summe aus Einschaltdauer plus Ausschaltdauer x 100 %. Der Gleichstrom-Bürstengetriebemotor kann innerhalb der Temperaturgrenzen im Aussetz- oder Dauerbetrieb betrieben werden. Die meisten Mikro-DC-Bürstengetriebemotoren werden jedoch häufig innerhalb einer kurzen Zeit des intermittierenden Betriebs verwendet.Auslastungsgrad
  8. Einschaltdauer (%) = Einschaltdauer ÷ (Einschaltdauer + Ausschaltdauer) × 100 %
    Maximal zulässiges Drehmoment
    : Das Laufdrehmoment kann entsprechend dem größeren Untersetzungsverhältnis des Getriebes erhöht werden. Die praktische Begrenzung des Belastungsdrehmoments wird jedoch durch das Zahnradmaterial, die steigende Temperatur und einige andere Bedingungen beeinflusst. Bitte beachten Sie die Getriebespezifikationen auf Seite.
  9. Getriebewirkungsgrad : In Prozentwerten ausgedrückt, bestimmt der Getriebewirkungsgrad die Reibung zwischen Buchse und Zahnrädern sowie den Widerstand von Schmiermittel usw. Der Wirkungsgrad beträgt etwa 81 %, wenn sich die Übersetzung im ersten Gang befindet, und 73 % im zweiten Abschnitt; das heißt, wenn das Übersetzungsverhältnis (Untersetzungsverhältnis) größer wird, nimmt die Abschnittszahl zu und die Übertragungseffizienz nimmt um 66 %, 59 %, 53 % und 48 % ab.
  10. Radiallast : Eine Kraft, die Seite an Seite der Ausgangswelle drückt oder zieht. Wenn die Kraft die zulässige Radiallast für den Motor oder Getriebemotor überschreitet, führt dies zum Bruch der Abtriebswelle und zu vorzeitigem Verschleiß des Lagers/der Buchse der Abtriebswelle sowie der Zahnräder.
  11. Axiallast : Eine Kraft auf die Abtriebswelle in oder aus dem Motor oder Getriebemotor. Wenn die Kraft die zulässige axiale Belastung für den Motor oder Getriebemotor überschreitet, führt dies zu vorzeitigem Verschleiß des Lagers und der Verzahnung der Abtriebswelle.

Die Beziehung zwischen Drehmoment (T), Drehzahl (N), Strom (I), Wirkungsgrad (E) und Ausgangsleistung (P), wie in den folgenden Abbildungen gezeigt, repräsentiert die Eigenschaften von aHennkwellMikro-DC-Getriebemotor. Abbildung 1 zeigt, wie das belastete Drehmoment am Getriebemotor proportional ist und direkt mit der Ausgangsdrehzahl und dem Ausgangsstrom zusammenhängt. Abbildung 2 zeigt, wie sich Leerlaufdrehzahl und Anlaufmoment auch proportional zu einer anderen Versorgungsspannung ändern. Die Ausgangsgeschwindigkeit bei einer bestimmten Spannung ist parallel zu denen bei einer anderen Spannung.

Wenn die Belastung des Getriebemotors zunimmt, nimmt die Drehzahl entsprechend ab. Außerdem steht der Strom (I) in umgekehrter Beziehung zum Drehmoment. Die Spitzenwerte der Ausgangsleistung (P) und des Wirkungsgrads (E) treten an verschiedenen Drehmomentpunkten auf, wie in Abbildung 1 dargestellt. Die Ausgangsleistung zeigt eine Drehmomentkurve, während der Wirkungsgrad (E) normalerweise direkt nach unten über die Spitze hinaus abnimmt. Die maximale Leistung (Pmax) liegt bei der Hälfte des Startdrehmoments (Ts) und der maximale Wirkungsgrad liegt an einem viel niedrigeren Drehmomentpunkt. Der Grundleistungspunkt eines Getriebemotors liegt unter seinem maximalen Wirkungsgrad. Das Lastdrehmoment kann bestimmt werden, indem der aufgenommene Strom gemessen wird, wenn der Getriebemotor in einer Maschine installiert ist, bei der der tatsächliche Lastwert bekannt ist.

Außerdem muss das tatsächliche Betriebslastmoment um einige Male niedriger gewählt werden als das Kippmoment. Der Zweck besteht darin, die Lebensdauer des Motors zu verlängern und die optimale Leistung zu erzielen. Außerdem muss das Volllastdrehmoment innerhalb der maximal zulässigen Drehmomentgrenze arbeiten, obwohl der Getriebemotor ein Überdrehmoment erzeugen könnte.

Der maximale Wirkungsgrad ist im Allgemeinen viel niedriger als das maximale Stillstandsdrehmoment, da der Motor zwar mit einem höheren Drehmoment als dem maximalen Wirkungsgraddrehmoment betrieben werden kann, dies jedoch aufgrund des erzeugten hohen Stroms auch die Lebensdauer des Motors verkürzen kann. Daher wird dringend empfohlen, einen Motor mit einem Drehmoment auszuwählen, das um ein Vielfaches höher ist als das tatsächliche Betriebsdrehmoment.


Eigenschaften des Getriebemotors
Eigenschaften des Getriebemotors
Ergebnis 1 - 3 von 3